Sicherheitskonzept der Grundschule Haddorf


<< zurück

 

Gewaltprävention

  • Das Ziel einer gewaltfreien Schule wird an der GS Haddorf durch folgende Komponenten angestrebt:

  • Einhaltung der Schulregeln.

  • Konsequenter Einsatz des Maßnahmenkatalogs bei Regelverstößen.

  • Umsetzung des vierjährigen Fortbildungsprojektes ‚Soziales Lernen‘ durch Brückenschlag e.V.

  • Schaffung demokratischer Strukturen im Klassenverband sowie durch das Schülerparlament mit dem Ziel steigender Selbstverantwortung der Schüler auch im sozialen Bereich.

  • Die Möglichkeit der anonymen Beschwerde jedes Schülers über den Postweg bei der Vertrauenslehrerin.

  • Ständige Beaufsichtigung aller Schüler am gesamten Schulvormittag.

  • Null-Toleranz-Politik gegenüber Gewalt, diskriminierender Ausdrucksweise und diskriminierendem Verhalten, Mobbing und Belästigung.

  • Förderung der Entwicklung von Gemeinschaftssinn und Zusammenarbeit.

  • Förderung von positiven Einstellungen und Toleranz gegenüber anderen und Achtung vor anderen.

 

Maßnahmen bei einem akuten Gewaltvorfall

Verhaltensstrategien:

  • Beenden der Gewalttat, soweit dies realisierbar ist, ggf. Dritte zu Hilfe rufen.

  • In dringenden Fällen Notruf absenden: Feuerwehr 112, Polizei 110.

  • Für die Sicherheit des Opfers sorgen und weitere Fürsorge einleiten (Heimwegbegleitung …).

  • Eine Fortsetzung der gewalttätigen Auseinandersetzung verhindern.

  • Prüfung, ob gemäß Katalog des Bezugserlasses (SVBl. 11/2003, S. 380) eine Anzeige zu erstatten ist.

  • Erstellung eines kurzen schriftlichen Vorfallberichts.

  • Information der Erziehungsberechtigten der direkt Betroffenen bei schweren Vorfällen.

 

Checkliste bei einem drohenden Amoklauf:

  • Folgende Lautsprecherdurchsage signalisiert einen drohenden (oder schon eingetretenen) Amoklauf in der Schule: ACHTUNG, ACHTUNG: WIR HABEN ZURZEIT EINE SEHR ERNSTE SITUATION IM HAUSE!

  • Feststellung der Vollzähligkeit aller Kinder im Klassenraum.

  • Sofortiges Versperren der Klassenraumtür von innen.

  • Vorhänge schließen.

  • Panik verhindern. Schüler informieren, dass aufgrund einer gefährlichen Situation alle im Klassenraum bleiben müssen.

  • Bei allen Entscheidungen gilt: größtmögliche Sicherheit für alle Schüler.

  • Falls Sie selbst die Amoktat beobachtet haben, informieren Sie auf dem schnellsten Weg die Schulleitung.

  • Ist dieses nicht möglich, setzen Sie selbst einen Notruf ab.

  • Die Pressearbeit obliegt der Schulleitung in Zusammenarbeit mit der Polizei und dem Schulaufsichtsamt.

 


Sicherheitskonzept zum Download